Der XII. Internationale Jan Koetsier Wettbewerb findet voraussichtlich 2022 statt.

Die von Jan Koetsier 1993 gegründete gleichnamige Stiftung, seit 1999 an der Hochschule für Musik und Theater München, dient der Förderung der Blechbläserstudenten in den Fächern Trompete, Horn, Posaune und Tuba und der Pflege der Blechbläser-Kammermusik, deren internationales Ansehen gezielt gefördert werden soll. Ein wichtiges Element dieser Förderung ist die Einrichtung des Internationalen Jan Koetsier-Wettbewerbs für Blechbläser-Kammermusik, der 1999 unter dem Vorsitz von Philip Jones erstmals an der Hochschule für Musik und Theater München durchgeführt wurde. Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt.

www.jan-koetsier.de

Ort:

Hochschule für Musik und Theater München

Termin:
29. und 30. Oktober 2022.

Fach:
Blechbläserquintett (2 Trompeten, Horn, Posaune, Tuba)
Hornquartett
Posaunenquartett und
Tubaquartett


Anmeldeschluss:
N.N.


Preise:

1. Preis: € 5.000
2. Preis: € 3.500
3. Preis: € 2.000


Sonderpreis:

  • Der Bayerische Rundfunk (BR) stiftet eine eintägige Aufnahme in den Studios des BR. Das Preisträger-Ensemble erhält dafür als Honorar eine Pauschale von 1.500 €. Zusätzliche Erstattung von Spesen und Übernachtungskosten durch den BR ist nicht möglich. Die Produktion dient ausschließlich für Rundfunkzwecke (keine CD-Veröffentlichung).


Kriterien:

  • Technische Ausführung
  • Musikalische Gestaltung
  • Künstlerische Persönlichkeit


Jury:

  • Prof. Wolfram Arndt, Posaune, Hochschule für Musik und Theater München
  • Falk Häfner, Bayerischer Rundfunk
  • Prof. Hannes Läubin, Trompete (Vorsitz), Hochschule für Musik und Theater München
  • N.N.
  • N.N.
  • Dr. Michael Oehme, Mitteldeutscher Rundfunk
  • N.N.
  • Prof. Josef Steinböck, Kammermusik und Tuba Hochschule für Musik und Theater München, Mozarteum Orchester Salzburg
  • Prof. Johannes Hinterholzer oder Prof. Carsten Duffin, Horn, Hochschule für Musik und Theater München


Repertoire:

  • Pflichtstücke:
    JAN KOETSIER, Brass Quintett op. 65 (1974; Editions Marc Reift), 5 Miniatures op. 64 für Hornquartett (1971); 5 Impromptus op. 55 für Posaunenquartett (1970), »Wolkenschatten« op. 136 für Tubaquartett (1993) 
  • Eine neue Komposition oder ein Werk aus dem 20./21. Jahrhundert (Pflichtstück). Den Ensembles wird dieses Pflichtstück genannt, wenn sie zum Wettbewerb eingeladen werden.
  • Wahlstücke:
    Vorzubereiten ist ein Programm von ca. 20 Min. Dauer. Das Programm muss Werke aus Alter Musik, Romantik und 20. Jahrhundert (ganze Werke oder Einzelsätze) enthalten.

Flyer

Application form ensembleˍfill in

Application formˍsingleˍfill in

 

Informationen bei:
Constanze Richter
Arcisstraße 12, Zimmer 209
Tel. 089/289 27425
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!