OER-Plattform »Open Music Academy« ist online

2022 04 07 OMA we want you web400x200


Die offene digitale Plattform »Open Music Academy« (OMA) steht ab sofort allen Musikinteressierten weltweit unter https://openmusic.academy/ kostenlos zur Verfügung. Mit dieser Plattform für Open Educational Resources (OER) im Musikbereich leistet die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) einen grundlegenden Beitrag für zukunftsweisende Musikausbildung, neue Wege in der Zusammenarbeit von Lehrenden und Lernenden weltweit sowie für neue Impulse und Austausch in der Musikwelt insgesamt. Die Open Music Academy wird von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. Projektleiter an der HMTM ist Prof. Dr. Ulrich Kaiser.

Mit der Open Music Academy verbindet die HMTM die Idee von Open Educational Resources, die bereits großen Einfluss auf die Entwicklung der bundesweiten und internationalen Hochschulausbildung hat, mit einer umfassenden und hochwertigen Musikausbildung. Die OER-Plattform kommt damit aktuellen Anforderungen im Lernen und in der Lehre entgegen und fördert neue Kollaborationsformen und Innovation im Musikunterricht. Gleichzeitig bietet sie Raum für Impulse und Diskurse zu verschiedensten Themen der gesamten Musikwelt und öffnet damit allen Interessierten den Zugang zu Musik als Kunstform.

Präsident Prof. Dr. Bernd Redmann: »Die Open Musik Academy ist ein zukunftsweisendes Projekt für die Musikwelt von morgen und hat ein enormes Potential für die künstlerische Musikausbildung, aber auch für die gesamte Musikszene. Auf dieser neuen Plattform werden hochwertige und frei zugängliche Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt, gleichzeitig können aber auch ganz andere Formate entstehen, welche die Musik als Kunstform zugänglich machen, Impulse geben, Wissen verbreitern, Diskurse anregen. An unserer Hochschule erarbeiten wir in einem ersten Schritt gezielt Inhalte mit Studierenden und Lehrenden für die Open Music Academy. So möchten wir das große Potential für Open Educational Resources auch für die künstlerische Hochschullehre heben und weiterentwickeln.«

Die Open Music Academy bietet vielfältiges Material, das beim Hören, Verstehen, Vermitteln und Selbermachen von Musik inspiriert. Interessierte finden auf der Plattform Unterstützung beim Arrangieren von Musik, pädagogisches Material zur Musikvermittlung in Schulklassen, Lernhilfen zum Üben oder zum Umgang mit Audio- und Videotechnik sowie weitere Tools zur Aufbereitung von Lernmaterialien (z.B. einen PDF-Viewer, in Kürze einen interaktiven Videoplayer, Mehrspur-Audioplayer und vieles mehr). Potentiell können Materialien aller Art hinzukommen etwa Interviews, Lectures, Musikbeispiele u.v.m.

Sämtlicher frei zugänglicher Content steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-Lizenz, die Standard-Lizenz der Open Music Academy ist CC BY-SA). Durch eine CC-Lizenz werden Lernmaterialien zu Open Educational Resources, welche eine rechtssichere Nachnutzung erlauben. Wer sich mit einer Emailadresse registriert, kann existierende Dokumente bearbeiten oder selbst Artikel mit Text, Noten, Tonaufnahmen, Bildern und Videos einstellen. Darüber hinaus bietet die OMA ein Lernmanagementsystem mit geschützten Räumen für die Musikausbildung. Einzig der Speicherplatz zum Ablegen von Materialien für den privaten oder institutionellen Musikunterricht wird für externe Nutzer*innen nach Ende der Förderlaufzeit kostenpflichtig sein.

Die Open Music Academy greift auch auf Open Access-Angebote der Bibliothek der HMTM zurück. Die Bibliothek der Hochschule verfügt bereits über eine Digitale Sammlung (http://digital.bib-bvb.de/collections/HMTM/#/collection/DTL-5354), über die sie u.a. digitalisierte Schallplatten und CDs aus ihrem Bestand zur Verwendung in freien Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellt. Diese Digitalisate entstanden seit 2014 in Zusammenarbeit der Bibliothek der HMTM, dem Bibliotheksverbund Bayern (BVB) und Prof. Dr. Ulrich Kaiser. Über die Verknüpfung der Digitalen Sammlung mit dem bayerischen Verbundkatalog und der zentralen Speicherung beim LRZ München ist ein langfristiger Zugriff und eine normierte, bibliographische Suche nach einzelnen Werken und Interpreten gewährleistet.

Im Mai 2021 erhielt die HMTM eine Förderzusage für das Projekt »OER-Lernplattform für Musik (OER Learning Platform for Music)« durch die Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Mit diesem Projekt unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Kaiser geht die Hochschule entscheidende Schritte in Richtung Digitalisierung der Hochschullehre und der Musikausbildung. Damit ist sie eine von insgesamt vier bayerischen Kunsthochschulen – neben der HMTM auch die Hochschule für Fernsehen und Film München, die Hochschule für Musik Nürnberg und die Hochschule für Musik Würzburg –, die sich mit ihren zukunftsweisenden Projekten bei der bundesweiten Konkurrenz durchsetzen konnte. Ziel der Hochschule für Musik und Theater München ist es nun, eine digitale Lernplattform unter offener Lizenz aufzubauen, welche die Zusammenarbeit von Lehrenden und Lernenden an hochwertigen, aber kostenfreien Materialien zum Musiklernen fördert und stärkt, um so durch Open Educational Resources (OER) einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsweisende Musikausbildung zu leisten.

Mit einer dreijährigen Förderung (bis Juli 2024) ermöglicht die Stiftung Innovation in der Hochschullehre dem Projektteam um Prof. Dr. Ulrich Kaiser den Aufbau der rundum benutzerfreundlichen Plattform. Zeitgleich arbeiten Studierende und Lehrende der Hochschule für Musik und Theater München bereits intensiv am Erstellen vielfältiger Angebote – viele sind schon jetzt online.