Sophia Schambeck und Alexandra Forstner erfolgreich beim Deutschen Musikwettbewerb 2021

2021 08 19 Deutscher Musikwettbewerb

Beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb gewannen zwei Studentinnen der HMTM ein Stipendium des Deutschen Musikrats und die Aufnahme in die Bundesauswahl »Konzerte Junger Künstler«. Alexandra Forstner aus der Flötenklasse von Prof. Andrea Lieberknecht und Sophia Schambeck, Blockflötistin in der Klasse von Prof. Maurice van Lieshout und Studentin im Master Neue Musik bei Prof. Markus Bellheim, konnten die Jury überzeugen.

Alexandra Forstner faszinierte mit ihrem Programm »Wie sich der Mensch die Natur zu eigen machte«, einer musikalischen Reise von der Erschaffung der Welt bis ins digitale Zeitalter.

Sophia Schambeck beeindruckte in der 3. Runde mit ihrem Programm »Im Park« mit eigenen Prä-, Inter- und Postludien in Zusammenarbeit mit Verena Barie. In der 2. Runde spielte sie die Komposition »Ayre (her sad infamy sings)« für Doppelflöte (Aulos), kürzlich für sie von Moritz Eggert, Komponist und Professor an der HMTM, komponiert.

Seit dem Gründungsjahr 1975 ist der Deutsche Musikwettbewerb ein nationaler Wettbewerb mit einem breiten Förderspektrum für den professionellen musikalischen Nachwuchs. Nach dem Wettbewerb erhalten die Preisträger*innen und Stipendiat*innen persönliche Beratung, Workshops zu Themen wie Musikrecht und Programmgestaltung, die Produktion einer CD und werden im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler*innen für Kammermusikkonzerte in ganz Deutschland vermittelt. Er ist eines von insgesamt 13 Förderprojekten des Deutschen Musikrats und wird mit jeweils wechselnden Kategorien jährlich im Wechsel zwischen Bonn und einer anderen deutschen Stadt ausgetragen. Der Deutsche Musikwettbewerb 2021 fand zunächst digital statt, ab der 2. Runde wurde live in Freiburg gespielt.