Erfolg für die HMTM: Förderzusage der Stiftung Innovation in der Hochschullehre

2021 05 28 HMTM Digitalisierung 2

Foto: Severin Vogl

Unsere Hochschule ist eine von vier bayerischen Kunsthochschulen, die am 25. Mai 2021 die Zusage für eine Förderung im Rahmen der Ausschreibung »Hochschullehre durch Digitalisierung stärken« der Stiftung Innovation in der Hochschullehre erhalten hat. Neben der HMTM waren auch die Hochschule für Fernsehen und Film München, die Hochschule für Musik Nürnberg und die Hochschule für Musik Würzburg mit ihren Einzel- bzw. Verbundanträgen erfolgreich.

Die HMTM erhielt die Förderzusage für das Projekt »OER-Lernplattform für Musik (OER Learning Platform for Music)«. Im Rahmen dieses Projekts wird die HMTM eine digitale Lernplattform unter offener Lizenz entwickeln, die auf die spezifischen Belange des Musiklernens zugeschnitten ist und zur gemeinsamen Arbeit von Lehrenden und Lernenden an hochwertigen Lernmaterialien einlädt. Qualitativ hochwertige Open Educational Resources (OER) gewinnen für die Musikausbildung immer mehr an Bedeutung, da sie leicht zugänglich sind und ein chancengerechtes, inklusives und effektives Lernen im Bereich der Musik ermöglichen. Die HMTM weitet durch dieses innovative Angebot ihre Ausbildungsformate umfangreich aus.

Initiator des Projekts und zukünftiger Projektleiter an der HMTM ist Prof. Dr. Ulrich Kaiser. Am Projektantrag haben außerdem mitgewirkt: KS Prof. Christiane Iven, Juliane Kretschmer, Gerhard Breinl, Prof. Dr. Bernd Redmann.

Neben der Förderzusage für ihren Einzelantrag ist die HMTM auch im Rahmen des Verbundantrags »Netzwerk der Musikhochschulen 4.0« von insgesamt 18 deutschen Musikhochschulen erfolgreich gewesen. Das bisherige Netzwerk der Musikhochschulen, das insgesamt neun Jahre lang elf deutsche Musikhochschulen miteinander verband, wird nun in ein neues und größeres Netzwerk von 18 deutschen Musikhochschulen zum Verbund »Netzwerk der Musikhochschulen 4.0« weiterentwickelt. Die drei bayerischen Musikhochschulen in München, Nürnberg und Würzburg sind Teil dieses Verbundes. Das Netzwerk 4.0 greift an Musikhochschulen auftretende – insbesondere didaktische – Fragestellungen auf, entwickelt Lösungen und begegnet mit deren Umsetzung den spezifischen Herausforderungen an den Musikhochschulen. Wie beispielsweise müssen digitale Anwendungen optimiert werden, damit ein traditionelles Musikstudium durch die Digitalität einen Mehrwert erhalten kann? Antworten und Lösungen auf diese und ähnliche Fragen werden nachhaltig in den Netzwerk-Musikhochschulen implementiert und dadurch dem Wissenschaftssystem langfristig zur Verfügung stehen.