Studierende erfolgreich bei Musikinstrumentenfonds

(c) David Ausserhofer
(c) David Ausserhofer

Gleich vier Studierende der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) konnten sich beim 26. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds wertvolle Streichinstrumente erspielen bzw. die Leihfrist ihres Instruments verlängern: Die Jungstudentin Clara Shen (Violine), der Cellist Simon Tetzlaff, der Jungstudent Tassilo Probst (Violine) und Lilya Tymchyshyn (Viola). Clara Shen und Simon Tetzlaff nahmen dabei zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil.

Clara Shen aus Puchheim (Klasse Prof. Sonja Korkeala) war mit ihren 12 Jahren die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbs. Erst im Januar hatte sich die junge Musikerin als einzige Deutsche für einen der renommiertesten Violinwettbewerbe der Welt qualifiziert, die Yehudi Menuhin International Violin Competition. Nun kann sie dort im April mit einer Violine von Carlo Antonio Testore (Mailand 1740) antreten.

Dem 20-jährigen Simon Tetzlaff (Klasse Prof. Julian Steckel) wurde das diesjährige Auftragswerk der Deutschen Stiftung Musikleben, ein Violoncello von Urs Mächler (Holzhausen 2018), verliehen.

Der Violinist Tassilo Probst (15) studiert derzeit als Jungstudent in der Klasse Prof. Ingolf Turban und konnte seine Leihfrist für eine Violine von Giovanni Grancino (Mailand 1690) erfolgreich verlängern.

Auch Lilya Tymchyshyn (24, Klasse Prof. Hariolf Schlichtig) konnte sich eine erneute Leihgabe der Viola von Jean Baptiste Vuillaume (Paris ca. 1850) erspielen.

Das Preisträgerkonzert wurde von Deutschlandfunk aufgezeichnet und kann am 1. Mai 2018 von 11:05 Uhr bis 13:00 Uhr nachgehört werden.

Insgesamt vergab der Wettbewerb, der vom 23. bis zum 25. Februar 2018 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg stattfand, 23 meisterhafte Violinen, Violas und Violoncellos an junge Musikerinnen und Musiker im Alter von 12 bis 28 Jahren. Zu den begehrten Instrumenten, die die Deutsche Stiftung Musikleben im Rahmen dieses Wettbewerbs vergibt, zählen zum Teil 300 Jahre alte, klangstarke Instrumente von Storioni, Testore oder Guarneri – für junge Musiker unerschwinglich, aber eine große Hilfe, um auf internationalen Bühnen zu bestehen.

Der Deutsche Musikinstrumentenfonds ist ein in gemeinsamer Initiative mit der Bundesrepublik Deutschland gegründetes Projekt der Deutschen Stiftung Musikleben. Der Fonds wurde 1993 zur Förderung hochbegabter Nachwuchsstreicher ins Leben gerufen.