Erfolge beim Felix Mendelssohn Bartholdy Wettbewerb 2018

(c) www.fmbhw.de/Urban Ruths
(c) www.fmbhw.de/Urban Ruths

Mit einem spektakulären Abschluss endete am 21. Januar der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2018. In diesem Jahr wurde er in den Fächern Klavier und Komposition ausgetragen. Gleich mehrere Studierende der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) waren erfolgreich:

Arsen Babajanyan, Kompositionsstudent bei Prof. Jan Müller-Wieland, gewann den 3. Preis, gestiftet von der Elsa-Wera-Arnold-Stiftung. Seine Komposition »At Midnight« (Three Fragments from »A Midsummer Nights Dream«) wurde von der Sopranistin Julia Moorman und dem Zentaur Quartett (Annette Fritz, Marc Kaufmann, Caio de Azevedo und Katharina Müller) aufgeführt. Die Sopranistin und das Streichquartett sind ebenfalls Studierende der Hochschule für Musik und Theater München, ein Kriterium, welches Bestandteil der Wertung war.

Auch ein Pianist der Hochschule für Musik und Theater München war erfolgreich: Junhyung Kim (Klasse Prof. Antti Siirala) erhielt den 3. Preis im Fach Klavier, ebenfalls gefördert durch die Elsa-Wera-Arnold-Stiftung. Er überzeugte die Jury mit seiner Interpretation des Klavierkonzerts Nr. 1 g-Moll op. 25 von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen und der Universität der Künste Berlin. Die künstlerische Leitung obliegt Prof. Dr. Sebastian Nordmann, Intendant des Konzerthaus Berlin. Schirmherr des Wettbewerbs ist Andris Nelsons, Music Director des Boston Symphony Orchestra und neu ernannter Gewandhauskapellmeister des Gewandhausorchesters Leipzig.

Das Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger wurde begleitet vom Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Corinna Niemeyer, einer Alumna der HMTM. Das Konzert ist demnächst in der Mediathek der UdK Berlin abrufbar unter www.udk-berlin.de.