TEXTGRÖßE A- A= A+
Volksmusik PDF Drucken einem Freund erzählen
Professorin für Musikethnologie
Repräsentantin der Volksmusikabteilung:

Prof. Dr. phil. Christine Dettmann


Leitung des Studiengangs:

Dipl. Päd. Simone Lautenschlager
Institutsräume:

Standort Gasteig, Kellerstr. 6, 81667 München
Telefonnummer:

089/48098-4516
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können


Zum Studiengang Volksmusik (Bachelor of Music):

Zum neuen Studienjahr 2015/16 trat ein überarbeiteter Studienplan Volksmusik in Kraft treten. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Simone Lautenschlager (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können ).

Die angehenden Volksmusiklehrer erhalten eine klassische Ausbildung in einem instrumentalen Haupt- und einem Nebenfach, werden aber auch mit den typischen Spielarten der Volksmusik aus Bayern und den Alpenländern vertraut gemacht, die sich oft von der klassischen Spielweise deutlich unterscheiden. Grundkenntnisse des vielschichtigen Repertoires der regional sehr unterschiedlichen Musikkultur werden vermittelt und in der Praxis erprobt.

Zum breit gefächerten Unterrichtsangebot innerhalb des volksmusikalischen Schwerpunkts gehören u. a.: 

  • Aneignung eines Volkslied- und Volkstanzrepertoires
  • Musizieren und Lernen nach dem Gehör
  • Einführung in die musikalische Volkskunde und Musikethnologie, typische Satztechniken und Harmoniemodelle überlieferter Musik
  • Zusammenarbeit mit den Forschungs- und Pflegeinstitutionen
  • Instrumentenkunde und Wandlungen im Instrumentarium
  • Methodische Arbeit - Umgang mit Volksmusik im Musikunterricht, Chancen und Möglichkeiten
  • Musizieren in verschiedenen (Zufalls-) Besetzungen
  • Veranstaltungen, Konzerte und Reisen

Als instrumentales Hauptfach kann eines der folgenden Instrumente gewählt werden:
Akkordeon, Blockflöte, Flöte, Gitarre, Hackbrett, Horn, Klarinette, Kontrabass, Posaune, Steirische Harmonika, Trompete, Tuba, Violine, Harfe, Zither

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Zugangsvoraussetzung ist einzig das Bestehen der Eignungsprüfung.

Bewerbungsschluss ist der 31. März des jeweiligen Jahres.

Nähere Informationen zu Dozenten und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier

Welche Möglichkeiten bietet ein Abschluss im Bachelor künstlerisch-pädagogisch Volksmusik?

Ein wichtiges Berufsfeld bildet die Lehrtätigkeit, entweder freiberuflich oder an Musikschulen, so dass die Absolventinnen und Absolventen vorwiegend als InstrumentalmusiklehrerInnen, jedoch auch als LeiterInnen für verschiedene Volksmusikensembles tätig sein können sind. Weiterhin können sie sich in verschiedenen musikalischen Sparten als KünstlerInnen profilieren; dies kann von der Volksmusik bis hin zur westlich-klassischen Musik reichen. Mit ihrer vertieften Ausbildung in der bayerisch-alpenländischen Volksmusik gestalten sie zudem auf vielfältige Weise und ihren Neigungen entsprechend das kulturelle Umfeld. Das kann spezielle Singveranstaltungen oder Tanzkurse sowie die Gründung und Leitung verschiedener Ensembles beinhalten. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt liegt etwa im Einsatz bei Fortbildungskursen von Pflege- und Forschungsinstitutionen (wie dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege), Volksmusikeinrichtungen der Bezirke (z. B. Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern) und vielen weiteren regionalen Einrichtungen dieser Art. Darüber hinaus sind die Absolventinnen und Absolventen im engen Kontakt mit Volksmusik-Pflegeinstitutionen. Einige können sich sich daher in diesem wissenschaftlichen bzw. archivarischen Berufsfeld engagieren.

Darüber hinaus erlaubt der künstlerisch-pädagogische Abschluss einen Anschluss an einen Masterstudiengang der Instrumentalpädagogik, so dass das Studium des instrumentalen Hauptfaches und seiner Vermittlung nach dem Bachelor noch intensiviert werden kann

Informationen zum Studiengang Volksmusik (Bachelor of Music) erhalten Sie hier