TEXTGRÖßE A- A= A+
Michael Gläser, Prof. für Chordirigieren, Evangelische Kirchenmusik PDF Drucken
Michael Gläser
Michael Gläser
Schon sehr früh stand die musikalische Laufbahn von Michael Gläser im Zeichen des Gesanges und des Chordirigierens. Von 1967 bis 1978 war der gebürtige Chemnitzer Mitglied des Leipziger Thomanerchores und übernahm bereits während dieser Zeit chordirigentische Aufgaben als Präfekt. Es folgten Gesangs- und Dirigierstudien in Leipzig und Berlin sowie weitere Aktivitäten als Chorleiter, u.a. beim Leipziger Hochschulchor, beim Leipziger Gewandhauschor, bei der Berliner Singakademie und beim Rundfunkchor Leipzig, dem er überdies auch als Sänger verpflichtet war. 1986 übernahm Michael Gläser dann eine Dirigier-Assistenz beim Rundfunkchor Berlin, bevor er von 1990 bis 2005 die Position des Künstlerischen Leiters beim Chor des Bayerischen Rundfunks innehatte. Hier gehörte es zu seinen zentralen Aufgaben, den Chor für die gemeinsamen Auftritte mit den beiden Orchestern des Bayerischen Rundfunks vorzubereiten, außerdem präsentierte er den Chor seit 1998 in einer eigenen Abonnementreihe im Prinzregententheater. Große Erfolge feierte Michael Gläser u.a. mit der Aufführung von Werken von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Johannes Brahms und Sergej Rachmaninow. Besonders gerühmt wurde dabei immer wieder seine Fähigkeit, mit dem Chor eine besondere Stimmkultur der Pianissimo-Klänge zu erarbeiten.

Im September 2003 leitete er das erstmals stattfindende Chordirigentenforum, bei dem junge Chorleiter die Möglichkeit erhalten, Erfahrungen in der Arbeit mit einem hochprofessionellen Ensemble zu sammeln. Dabei knüpfte Michael Gläser an sein pädagogisches Engagement an: Seit 1994 ist er Professor für Chordirigieren und Leiter der Abteilung »Evangelische Kirchenmusik« an der Hochschule für Musik und Theater München.

Gastauftritte bei renommierten deutschen und anderen europäischen Chören ergänzen das Wirkungsfeld des vielseitigen Musikers. So arbeitet er regelmäßig mit dem Rundfunkchor Berlin, dem Rias Kammerchor, dem Chor des Ungarischen Rundfunks Budapest, dem Leipziger Rundfunkchor sowie dem Chor des Bayerischen Rundfunks zusammen. Seit 2005 ist Michael Gläser regelmäßig auch als Gastdirigent beim Chor des Niederländischen Rundfunks in Hilversum tätig. Im März 2008 gab er sein Debüt beim Chœur de Radio France, wo er im Januar 2009 die Einstudierung von Felix Mendelssohn Bartholdys Elias für Kurt Masur leitete. Mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks wird Michael Gläser im Juni 2010 das Deutsche Requiem von Johannes Brahms in einer neuen Bearbeitung für zwei Klaviere und Pauke von Yann Ollivo im Abonnementkonzert dirigieren. Im Februar 2011 ist eine CD-Produktion mit dem Rundfunkchor Berlin und großen A-cappella-Werken von Richard Strauss geplant.