TEXTGRÖßE A- A= A+
Jan Broeckx neuer Leiter der Ballett-Akademie in München PDF Drucken einem Freund erzählen
Jan Broeckx Jan Broeckx übernimmt zum 1.10.2010 die Leitung der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München. Mit diesem Wechsel an der Spitze der Ballett-Akademie beginnt ein neuer Abschnitt in der Geschichte der traditionsreichen Münchner Ausbildungsstätte für den Tänzernachwuchs.
Jan Broeckx folgt auf Robert North, dessen Berufung 2007 als Nachfolger von Konstanze Vernon von vornherein auf drei Jahre befristet war. Während der vergangenen drei Jahre, in denen Robert North die erfolgreiche Arbeit der Ballett-Akademie weiterführte und mit den Studierenden spannende neue Inszenierungen erarbeitete, stand ihm Konstanze Vernon, die Gründerin und langjährige Leiterin der Ballett-Akademie, in Leitungsfunktionen und als Dozentin weiterhin zur Seite. Mit dem Ausscheiden von Konstanze Vernon aus dem Kreis der Dozenten zum Studienjahr 2010/11 bedeutet der Amtsantritt von Jan Broeckx nun eine neue Ära in der Geschichte des Hauses.
Jan Broeckx stammt aus Antwerpen, hat dort seine tänzerische Ausbildung absolviert und gewann als 17-Jähriger 1978 den Prix de Lausanne. Engagements führten den Ersten Solisten von 1978–1986 ins Ballett von Flandern, an die Deutsche Oper Berlin und ins Bayerische Staatsballett München; darüber hinaus gilt er als international gefragter Gast und Startänzer, auch bei großen Galaveranstaltungen, u.a. in London, Mailand, Florenz, Amsterdam, Tokio, Montreal und Hamburg. Seit 1998 gehört er als »Danseur etoile« zum »Ballet National de Marseille-Roland Petit«, interpretiert(e) zahlreiche Rollen in dessen Balletten und studiert als einer der engsten Mitarbeiter weltweit die Werke von Roland Petit ein.
Arbeiten für Film und Fernsehen, auch als Ballettmeister (u.a. in Mailand und Zürich) und pädagogische Tätigkeiten ergänzen die Arbeit des 1985 in München zum »Künstler des Jahres« ernannten Jan Broeckx. Choreographisch wie tänzerisch arbeitet(e) er u.a mit Rudolf Nurejew, George Balanchine, John Cranko, Hans van Manen, Rudi van Dantzig, Nils Christe, Ronald Hynd, Peter Schausfuss, Jiri Kylian, Alessandra Ferri, Altinai Asylmuratova, Lucia Lacara und der berühmten Zizi Jeanmaire.