TEXTGRÖßE A- A= A+
Lena Neudauer übernimmt Geigenprofessur in München PDF Drucken einem Freund erzählen

Lena Neudauer wurde 1984 in München geboren. Im Alter von drei Jahren begann sie mit dem Geigenspiel und kam mit elf Jahren in die Klasse von Helmut Zehetmair an das Mozarteum Salzburg. Internationale Aufmerksamkeit errang sie als Fünfzehnjährige, als sie den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg nicht nur gewann, sondern auch nahezu alle Sonderpreise erhielt. Ihre weiteren Studien führten sie zu Christoph Poppen und Thomas Zehetmair. Die Geigerin hat sich mit großer Offenheit für die unterschiedlichsten musikalischen Richtungen weiter entwickelt: sei es bei Boulez und seiner Lucerne Festival Academy, bei der Beschäftigung mit historisch-informierter Spieltechnik oder bei intensiven Studien der Musik Mozarts.

Seit 2010 ist Lena Neudauer Violinprofessorin an der Hochschule für Musik Saar. Zum Wintersemester 2016 wurde sie als Nachfolgerin von Prof. Gottfried Schneider an die Hochschule für Musik und Theater München berufen.

Im Mai 2010 erschien ihre Debüt-CD bei Hänssler Classic gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie unter der Leitung von Pablo Gonzalez mit einer Gesamteinspielung der Werke für Violine und Orchester von Robert Schumann (International Classical Music Award [ICMA] für die beste Konzerteinspielung 2011). 2013 folgte eine Kammermusik-CD mit Einspielungen der Werke für Violine und Klavier (Paul Rivinius), sowie der Sonate für Violine und Violoncello (Julian Steckel) von Maurice Ravel. 2014 veröffentlichte Lena Neudauer ihre Einspielung der Mozart Violinkonzerte mit der Deutschen Radio Philharmonie (Hänssler Classic) mit eigenen, stilsicheren Kadenzen.
Lena Neudauer musizierte mit Orchestern wie der Deutschen Radio Philharmonie, den Münchner Symphonikern, den Nürnberger Symphonikern, dem MDR Sinfonieorchester, dem Münchener Kammerorchester, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Or-chestre National de Belgique, der Philharmonie Zuidnederland, dem Berner Symphonieorchester, dem Collegium Musicum Basel, dem Orchestra di Padova e del Veneto, dem Symphonie Orchestra of India und dem Tampere Philharmonic Orchestra unter Dirigenten wie Dennis Russell Davies, Mario Venzago, Mariss Jansons, Hannu Lintu, David Stahl, Wojciech Rajski, Bruno Weil, Howard Griffiths, Christoph Poppen, Ari Rasillainen, Andreas Spering, Dirk Kaftan und Pablo Gonzalez.
Festivals, bei denen Lena Neudauer zu Gast war, sind die Mozartwoche Salzburg, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Rheingau Musikfestival, Braunschweig Classix, das Kammermusik Festival Hohenstaufen, Euroclassic Pirmasens, Gaia Kammermusikfestival Thun, Musical Olympus Festival in St. Petersburg, Chopin and his Europe Festival Waschau und das Flandern Festival.
2015-17 ist Lena Neudauer gemeinsam mit Julian Steckel, Nils Mönkemeyer und William Youn Artist in Residence des Philharmonischen Orchesters Heidelberg.
Lena Neudauer spielt eine Lorenzo Guadagnini von 1743.
www.lena-neudauer.de