TEXTGRÖßE A- A= A+
Atac Sezer erhält Musikstipendium der Landeshauptstadt München PDF Drucken einem Freund erzählen
Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München hat eines der drei Musikstipendien 2008 an den Komponisten Atac Sezer, Student in der Kompositionsklasse von Prof. Matthias Pintscher, vergeben. Die Jury (bestehend aus den Fachjurorinnen und -juroren Dr. Nikolaus Brass, Florian Ganslmeier, Sabine Liebner, Dr. Reinhard Schulz und Bernhard Weidner sowie den Stadträten Reinhard Bauer, Haimo Liebich, Thomas Niederbühl, Marian Offman und Ursula Sabathil) begründete die Vergabeempfehlung an Atac Sezer wie folgt:

„Atac Sezer, Jahrgang 1979, studierte in seiner türkischen Heimat Musik (Hauptfächer: Ney und Klavier) sowie Musikwissenschaften. Er führte daraufhin seine Studien im Fach Komposition in Kassel und in München fort. Kennzeichnend für Sezers kompositorische Arbeit ist die Kombination von Musikinstrumenten türkischer Provenienz mit typisch westlichem Instrumentarium. Diesen Ansatz verfolgt auch das vorliegende Arbeitsvorhaben, das mit einem der diesjährigen Musikstipendien der Landeshauptstadt München gefördert wird. Im Zentrum des Projekts stehen Werke für die Instrumentenkombination Ney und E-Bass. Unter Einbeziehung der Möglichkeiten elektronischer Klanggestaltung sowie experimenteller Spieltechniken sollen Möglichkeiten der Synthese kultureller Eigenarten ausgelotet werden. Die diesjährige Jury überzeugten hierbei Sezers sensible Herangehensweise sowie seine substanzielle Kenntnis der unterschiedlichen Tonsysteme und der verschiedenen instrumentalen Möglichkeiten. Sein Bemühen, im Bereich der schriftlichen Fixierung der Musik Notationsformen zu entwickeln, die wechselseitig verständlich sind, verspricht kulturell übergreifende Bereicherung. Auf das Arbeitsergebnis, das dokumentiert und in Konzerten öffentlich präsentiert werden soll, darf man gespannt sein.“

Der Preis wird am 14. Oktober 2008 im i-camp/Neues Theater München vergeben.