TEXTGRÖßE A- A= A+
Lars Woldt übernimmt 2016 Gesangsprofessur in München PDF Drucken einem Freund erzählen

Prof. Lars Woldt Der Bass Lars Woldt wurde 1972 in Herford geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik in Detmold Gesang bei Martin Christian Vogel sowie Komposition bei Giselher Klebe und Martin Christoph Redel. Weitere Gesangstudien führten ihn zu KS Franz Crass. Über Festengagements in Detmold, Innsbruck und an der Wiener Volksoper gelangte Lars Woldt zuletzt ins Ensemble der Wiener Staatsoper. Seit 2011 hat Lars Woldt an der Hochschule für Musik in Detmold eine Professur für Gesang inne. Im Herbst 2016 wird er auf eine Professur an die Hochschule für Musik und Theater München wechseln.
Sein Repertoire beinhaltet Partien wie Baron Ochs auf Lerchenau (»Der Rosenkavalier«), Rocco (»Fidelio«), Daland (»Der Fliegende Holländer«), König Marke (»Tristan und Isolde«), Fasolt (»Das Rheingold«), La Roche (»Capriccio«), Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), Kaspar (»Der Freischütz«), Falstaff (»Die Lustigen Weiber von Windsor«), van Bett (»Zar und Zimmermann«), Baculus (»Der Wildschütz«), Graf Waldner (»Arabella«), Doktor (»Wozzeck«) und Bottom (»A Midsummer Night's Dream«).
Eine rege Gastspieltätigkeit führte ihn in diesen Partien nach London, Paris, Wien, Tokyo, Barcelona, Hamburg, München, Zürich, Budapest, Taipeh, Kopenhagen, Köln, Stuttgart und Düsseldorf sowie zu den Festspielen von Glyndebourne und Bregenz.
Höhepunkte der vergangenen Jahre waren Neuproduktionen von »Fidelio« im Theater an der Wien unter Nikolaus Harnoncourt, von »Der Rosenkavalier« beim Glyndebourne Festival unter der musikalischen Leitung von Robin Ticciati (auf DVD bei Opus Arte) und von »Die Entführung aus dem Serail« unter Philippe Jordan an der Opéra de Paris sowie seine Mitwirkung in »Der Ring des Nibelungen« an der Wiener Staatsoper unter Christian Thielemann (auf CD bei der Deutschen Grammophon) und an der Opéra de Paris unter Philippe Jordan und in »Der Freischütz« unter Sir Colin Davis mit dem London Symphony Orchestra (auf CD bei LSO live). Für seine Gestaltung des Baculus in Lortzings »Der Wildschütz« an der Wiener Volksoper erhielt er 2014 den Österreichischen Musiktheaterpreis.

In der kommenden Spielzeit wird Lars Woldt an der Opéra de Paris als La Roche, im Theater an der Wien ebenfalls als La Roche und als Daland, an der Wiener Staatsoper als Rocco und Baron Ochs sowie am Opernhaus Zürich als Doktor in Bergs »Wozzeck« zu erleben sein.