TEXTGRÖßE A- A= A+
21.4.: Hackbrett, Oboe und Fagott in der Konzertreihe JUNGE SOLISTEN PDF Drucken einem Freund erzählen
Dienstag, 21. April 2015, 17.30 Uhr
Veranstaltungsort: Sophiensaal (Sophienstraße 6)

Die Reihe »JUNGE SOLISTEN« ermöglicht auch 2015 wieder spannende und informative Einblicke in das aktuelle Komponieren an der Hochschule für Musik und Theater München. Jeweils zwei junge Komponisten aus den Klassen von Prof. Isabel Mundry, Prof. Hans-Jürgen von Bose, Prof. Moritz Eggert und Prof. Jan Müller-Wieland schreiben für ihre Mitstudenten der Instrumentalklassen neue Stücke. Nach der gemeinsamen Erarbeitung werden die Stücke von den Instrumentalisten uraufgeführt. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Konzerts ist das Gespräch mit den Komponisten zu ihren Uraufführungen, in dem nach Inspriation, Werdegang und musikalischen Vorbildern gefragt wird.
Am 21. April ist in der Reihe »JUNGE SOLISTEN« zum ersten Mal das Hackbrett als Solo- und als Kammermusikinstrument vertreten: Lisa Schöttl spielt ein Solo aus dem Jahr 2007 von dem Schweizer Willy Merz, Schüler von Franco Donatoni.
Während Jakob Stillmark (Klasse Prof. Isabel Mundry) kompositorisch die Möglichkeiten eines Duos für Oboe und Fagott auslotet, führt Hans-Henning Ginzel (Klasse Prof. Jan Müller-Wieland) in seiner neuen Komposition die drei Instrumente Hackbrett, Oboe und Fagott zu einem Trio zusammen.
Künstlerische Konzeption: Prof. Harald Lillmeyer
Eine Konzertreihe der Hochschule für Musik und Theater München, initiiert von der Siemens Stiftung.


Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater München
Eintritt frei