TEXTGRÖßE A- A= A+
Arbeiten mit Kind PDF Drucken einem Freund erzählen
Mutterschutz
Vor der Entbindung ist eine Arbeitsleistung während der Schutzfrist (6 Wochen) nur auf ausdrücklichen Wunsch des Beschäftigten zulässig. Nach der Entbindung (8 Wochen) besteht ein Beschäftigungsverbot.
Für Tarifbeschäftigte gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes. Für Beamte gelten die Bestimmungen der Bayerischen Mutterschutzverordnung.
Sobald die Schwangerschaft bekannt ist, ist die HMTM / Vorgesetzter in Kenntnis zu setzen und der Personalabteilung die Kopie des Mutterpasses vorzulegen.

Der Leitfaden zum Mutterschutz vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gibt einen breiten Überblick über alle Themen rund um den Mutterschutz

Elterngeld und Elternzeit
Im Anschluss an die Mutterschutzfrist besteht grundsätzlich bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes Anspruch auf Elternzeit. Diese kann ohne Einschränkung von beiden Elternteilen gleichzeitig genutzt werden.
Für Tarifbeschäftigte gelten die Bestimmungen des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetztes. Für Beamte gelten die Bestimmungen der Urlaubsverordnung für Beamte.
Beschäftigte müssen die Elternzeit spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich von der HMTM verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll (§16 BEEG)
Antrag Elternzeit Beamte
Antrag Elternzeit Tarifbeschäftigte

Folgende Broschüren geben wichtige Informationen
Elterngeld und Elternzeit (PDF 8,2 MB)
Elternzeit für ArbeitnehmerInnen und BeamteInnen des Freistaates Bayern (PDF 1,9 MB)

Finanzielles
Informationen zum Betreuungsgeld  (PDF 0,4 MB)
Merkblatt Kindergeld  (PDF 1,4 MB)
Geld und Familie in München  (PDF 1,9 MB)
Familienwegweiser München

Kindergeldantrag Landesamt für Finanzen Bayern
Elterngeldantrag Zentrum Bayern Familie und Soziales
Elterngeldrechner Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Betreuungsgeld Zentrum Bayern Familie und Soziales