TEXTGRÖßE A- A= A+
Amtsantritt von Prof. Dr. Bernd Redmann als neuer Präsident der Hochschule PDF Drucken einem Freund erzählen
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Der Komponist und Musikwissenschaftler Prof. Dr. Bernd Redmann wurde am 18.7.2014 vom Hochschulrat der Hochschule für Musik und Theater München zum neuen Präsidenten gewählt. Er trat am 1. Oktober 2014 die Nachfolge von Prof. Dr. Siegfried Mauser an, der zu diesem Zeitpunkt als Rektor an die Universität Mozarteum Salzburg wechselt.

Pressemeldung zur Überreichung der Ernennungs-Urkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Dr. Bernd Redmann studierte an der Münchener Musikhochschule Schulmusik, Komposition und Musiktheorie sowie Musikwissenschaft an der LMU und an der Universität Salzburg, wo er 1997 promovierte. Nach Lehraufträgen an den Musikhochschulen München, Salzburg und Köln war er von 1999 bis 2005 Professor für Tonsatz und Improvisation an der Kölner Musikhochschule und übernahm 2005 eine Professur für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2009 ist er als Vorsitzender der BA/MA-Studienkommission verantwortlich für die Studienreform, der Hochschulleitung gehört er seit 2011 als Vizepräsident für Studium und Lehre an.
Bernd Redmanns vielfältiges kompositorisches Oeuvre reicht von Solostücken über Kammermusik und Werke für große Ensembles bis zu Solokonzerten und Orchesterwerken. Zahlreiche seiner mehrfach ausgezeichneten Stücke liegen in CD- oder Rundfunkaufnahmen vor.
Bernd Redmann veröffentlichte eine Monographie zu »Methodologie und Theorie der Musikanalyse« sowie zahlreiche Aufsätze und Artikel. 2004/05 war er Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Musiktheorie.

Die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) zählt zu den ältesten und traditionsreichsten Ausbildungsstätten für Musik- und Theaterberufe in Deutschland. Aus der 1830 gegründeten Central-Singschule in der Dompfarrschule ging 1846 das Königliche Conservatorium hervor, auf Vorschlag Richard Wagners 1867 als »Königlich bayerische Musikschule« wieder eröffnet. Heute werden an fünf Standorten (Arcisstraße, Luisenstraße, Gasteig, Prinzregententheater und Wilhelmstr.) rund 1.200 Studierende in mehr als 100 Studiengängen von circa 550 Dozenten ausgebildet. Die Hochschule trägt jährlich mit rund 750 Konzerten und Veranstaltungen maßgeblich zum Musik- und Theaterleben der Stadt München bei.