TEXTGRÖßE A- A= A+
Preisträger im Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb 2014 PDF Drucken einem Freund erzählen


Der in Polen geborene und in Darmstadt lebende Komponist Martin Sadowski wurde beim diesjährigen Harald-Genzmer-Kompositionswettbewerb für sein Werk »Stufen« mit dem Ersten Preis ausgezeichnet. Der Wettbewerb wurde 2014 für eine Komposition für Klaviertrio ausgeschrieben. Weitere prämierte Werke sind das Trio »Nacht« der ukrainischen Komponistin Anna Korsun (Zweiter Preis) und die Komposition »Three ,O‘ for Trio« (Dritter Preis) des Russen Grigorij Kortschmar.

119 Komponisten aus 36 Ländern beteiligten sich am Harald-Genzmer-Kompositions-Wettbewerb, den die Harald-Genzmer-Stiftung in Verbindung mit der Hochschule für Musik und Theater München und dem Deutschen Musikrat: Jugend musiziert dieses Jahr zum dritten Mal ausschrieb und der mit einer Preissumme von insgesamt 6.000 € ausgestattet ist. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Verbindung hoher spielmusikalischer Praktikabilität mit innovativen ästhetischen Vorstellungen zu prämieren. Diese Kriterien ergeben sich ganz selbstverständlich aus dem musikalischen Denken von Harald Genzmer: Neu entstehende Werke sollten »vital, kunstvoll und verständlich sein – als praktikabel mögen sie den Interpreten für sich gewinnen, als erfassbar sodann den Hörer« (H. Genzmer, 1978). Die Kompositionen sollen zudem dem Wettbewerb »Jugend musiziert« als Repertoireerweiterung dienen.


Die Jury: Prof. Dr. Siegfried Mauser, Prof. Friedemann Berger, Stefan Conradi und Gideon Rosengarten
Die Jury: Prof. Dr. Siegfried Mauser, Prof. Friedemann Berger, Stefan Conradi und Gideon Rosengarten

Die preisgekrönten Werke setzen diese Vorgaben sehr gelungen um: Mit selbstverständlicher Leichtigkeit verbindet Martin Sadowski in seinem Werk »Stufen« traditionelle Spieltechnik mit experimentellen und abwechslungsreichen Nuancen und präsentiert so ein innovatives und abwechslungsreiches kammermusikalisches Werk. Nicht minder experimentell und klug kombiniert mit atmosphärischen Momenten gestaltete Anna Korsun ihr Stück »Nacht«, dessen aleatorische, offene Stellen die jungen Interpreten immer wieder herausfordern sollen, sich selbst zu entwickeln. Das Werk „»Three ,O‘« schließlich wertete die Jury dank seiner klaren Struktur und der guten Spielbarkeit für junge Interpreten als gelungene »Hommage an den Meister Genzmer«.

Die prämierten Kompositionen werden, neben Werken Harald Genzmers, am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 19 Uhr von Studierenden und Dozenten der Hochschule im Großen Konzertsaal der Arcisstraße 12 uraufgeführt.





www.genzmer-stiftung.de