TEXTGRÖßE A- A= A+
Elena Fomenko ist diesjährige DAAD-Preisträgerin PDF Drucken einem Freund erzählen

Elena Fomenko erhält den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen. Der Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, wird im Rahmen der offiziellen Immatrikulationsfeier der HMTM verliehen. Die Auszeichnung steht für den aktiven Austausch zwischen Kulturen und soll dazu beitragen, den Geschichten der ausländischen Studierenden in Deutschland Gehör zu verschaffen.

Die Gitarristen Elena Fomenko, geboren 1991 in Tashkent, Usbekistan, spielt seit ihrem 10. Lebensjahr. Bis zu ihrem 17. Lebensjahr erhielt sie ihren Gitarrenunterricht in ihrem Heimatort an der dortigen Musikschule. Im Jahre 2008 begann sie ihr Studium bei Prof. Vadim Kuznetsov in Moskau. Im Jahre 2013 verlagerte Elena ihren Standpunkt nach München, um dort in der Klasse von Prof. Franz Halász zu studieren.

Während des Studiums nahm sie erfolgreich an Wettbewerben teil und gewann mehr als 20 Preise bei wichtigen Wettbewerben, u.a. beim »Guitar Art Festival« in Belgrad, »Andres Segovia« in La Herradura, »Stefano Strata« in Pisa, dem Gitarrenwettbewerb in La Habana (Kuba), dem »Aachener Gitarrenpreis« und dem »Hubert Käppel« Gitarrenwettbewerb in Koblenz.

Unter anderem spielte Fomenko Konzerte im Instituto Cervantes in München, ebenso beim 3. Gitarrenfestival in Augsburg und dem Musikfestival in Granada. Außerdem führte sie das Konzert »Aranjuez« von J. Rodrigo mit dem Dirigent Justus Frantz auf. Seit 2014 ist Elena Fomenko Stipendiatin des Vereins »Yehudi Menuhin - Live Music Now« in München.