TEXTGRÖßE A- A= A+
8.6. »Art in Motion«: Workshop Mobile Geräte und gemeinschaftliches Musizieren PDF Drucken einem Freund erzählen

Frank Heuser (University of California Los Angeles) & Gena R. Greher (University of Massachusetts): Mobile Geräte und gemeinschaftliches Musizieren mehrerer Teilnehmer

Dieser interaktive Workshop erkundet, wie digitale Mobilgeräte genutzt werden können, um zu musikalischer Zusammenarbeit anzuregen und kreative Fähigkeiten so zu fördern, dass sie an verschiedene Lernumgebungen angepasst werden können. Kleingruppen werden unter Verwendung von Apps, die auf Smartphones und Tablets verfügbar sind, zusammen Lieder kreieren, aufnehmen und mit anderen teilen. Ziel des Workshops ist, zu erfahren, wie teilnehmendes Lernen in Echtzeit die Möglichkeiten des Musiklernens verbessern, unterschiedliche Lerntypen einbinden, kritisches Denken unterstützen und kreative Fähigkeiten sowie musikalisches Verständnis fördern kann. Eine Liste mit den erforderlichen Apps zum Herunterladen für die Teilnehmer wird vor dem Workshop zur Verfügung gestellt.

Frank Heuser ist Professor für Musikpädagogik an der University of California Los Angeles, wo er Musikvermittlung unterrichtet und Musiklehrer in Ausbildung betreut. In seiner wissenschaftlichen Arbeit konzentriert er sich auf die Weiterentwicklung musikpädagogischer Methoden. Mit Hilfe der Elektromyographie untersuchte er Probleme beim Tonansatz bei BlechbläserInnen, entwickelte Strategien zur Optimierung der theoretischen Musiklehrerausbildung und setzt gegenwärtig die Prinzipien des Informationsdesigns ein, um Lehrmaterialien für den Musikunterricht zu verfeinern. Er fungiert als Gastdirigent und Leiter von Workshops für Ensembles staatlicher Schulen und war Mitglied in einer Vielzahl von kunstpädagogischen Ausschüssen für den Bundesstaat Kalifornien als auch in Beurteilungsgremien für die National Endowment for the Arts.

Das internationale Symposium »Art in Motion 2018 – Training for Creative Excellence (T4X²)«, das am 8. und 9. Juni an der Hochschule für Musik und Theater München stattfindet, widmet sich den Beziehungen zwischen Training und Kreativität und geht in diesem Jahr folgenden Fragen nach: Wo hat Kreativität im Übealltag Platz? Wann kann ein Experimentieren mit alternativen Übemethoden stattfinden? Wer kann es sich leisten, mentale Lernstrategien auszuprobieren? Impulse dazu liefert nicht nur Holger Geschwindner, der Basketballtrainer von Dirk Nowitzki. Eine besondere Workshopreihe widmet sich dem Komponieren als Tor zur menschlichen Kreativität. Auch in der öffentlichen Präsentation aus der künstlerischen Praxis gemeinsam mit der Ballett-Akademie der HMTM wird das Feld der Kreativität weiterentwickelt.

Die Teilnehmerzahl für die Workshops ist begrenzt! Bitte sichern Sie sich frühzeitig Ihren Platz.

Veranstaltungsdetails:
Freitag, 8. Juni, 12:45–13:45 Uhr
Luisenstraße 37a, Carl Orff Auditorium

Mitglieder der HMTM haben freien Eintritt bei vorheriger Registrierung.

Das komplette Programm des Symposiums und Informationen zur Anmeldungen finden Sie auf www.t4x.eu.