TEXTGRÖßE A- A= A+
VKKO gewinnt D-bü-Preis für Originalität PDF Drucken einem Freund erzählen

(c) d-bü, Urban Ruths
(c) d-bü, Urban Ruths

Das VKKO (Verworner-Krause-Kammerorchester) wurde von D-bü, dem Wettbewerb Studierender der deutschen Musikhochschulen, mit einem Preis in der Kategorie Originalität ausgezeichnet. Das Ensemble besteht vorwiegend aus Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München und wurde von Claas Krause und Christopher Verworner, zwei Kompositionsstudierenden aus der Klasse Prof. Moritz Eggert, gegründet. Der Wettbewerb fand im Dezember 2017 erstmalig in Berlin statt. Der Wettbewerb suchte dabei nach den überraschendsten, inspiriertesten, nachhaltigsten Ansätzen für Konzertaufführungen im 21. Jahrhundert. Die Jury des Wettbewerbs bestand aus 16 Studierende von den Musikhochschulen, die nicht mit Beiträgen im Wettbewerb vertreten waren.

Insbesamt nahmen acht verschiedene Produktionen am Wettbewerb teil und konkurrierten um die Preise in den Kategorien Originalität, Publikumserfolg und Wiederaufführbarkeit.

Der Preis in der Kategorie Originalität wurde für Außergewöhnlichkeit, Provokation und Innovation verliehen. In diesen Punkten konnte das VKKO mit ihrem Nachkonzert "Basic Soul Encoder" klar überzeugen. Die Jury begründete die Entscheidung wie folgt: „Beim Nachtkonzert ‚Basic Soul Encoder' im Radialsystem Berlin entstand die Energie eines Rockkonzertes - körperlich, unmittelbar brach die Musik über uns herein, und die kunstvolltrashige B-Movie-Ästhetik ihrer Videoarbeit überraschte. Die MusikerInnen des VKKO stellen klassische Rollenbilder von Dirigenten und Solisten spielerisch in Frage. Sie sind risikofreudig, suchen das musikalische Wagnis und wagen auch zu scheitern. Das VKKO ist getrieben von einer mitreißenden, einzigartigen Energie. Es setzt Impulse für eine neue, eigenständige Ensemblearbeit."

Die weiteren Preise erhielten Produktionen der Musikhochschulen Saarbrücken und Leipzig.