TEXTGRÖßE A- A= A+
2.–4.5.: Tage der Kammermusik PDF Drucken einem Freund erzählen

 

2.–4. Mai 2017: Tage der Kammermusik – Neue Klangwelten

Die diesjährigen Tage der Kammermusik an der HMTM laden vom 2. bis zum 4. Mai jeweils um 19:00 Uhr in den Großen Saal der Arcisstraße ein. Die Ensembles im Masterstudiengang Kammermusik präsentieren in den drei Konzerten ein abwechslungsreiches Programm. Die künstlerische Gesamtleitung übernimmt in diesem Jahr zum ersten Mal Prof. Dirk Mommertz, Pianist des Fauré Quartetts und seit Oktober 2015 Professor für Kammermusik an der Münchner Musikhochschule.

Der erste Abend (2. Mai) widmet sich der Suche nach neuen Wegen: Neben einem Werk aus Haydns »Sonnenquartetten«, in denen Haydn kompositorisch zum ersten Mal echtes Neuland betrat, stehen Kompositionen von Schubert und Schumann, die jeweils in Zeiten des persönlichen Umbruchs entstanden. Interpretiert werden die Werke u.a. vom preisgekrönten Arcis Saxophon Quartett oder dem Goldmund Quartett. Am zweiten Abend (3. Mai) stehen ausschließlich Werke für Klaviertrio auf dem Programm und spüren der Entwicklung dieser musikalischen Gattung nach von Mozart über Arensky bis hin zu Martinu. Das dritte Konzert (4. Mai) schließlich lebt vom Kontrast. Im Zentrum stehen Werke von Mozart und Piazzolla, gespielt von einem Akkordeon-Duo. Eine zeitgenössische Komposition für Klaviertrio unterbricht diese Klangwelt, bevor am Ende des Konzertabends schließlich Bruchs Streichoktett einen romantischen Schlusspunkt setzt.

BR Klassik schneidet die drei Konzerte für eine spätere Sendung im Rahmen der Sendereihe »On Stage« mit.


Das Programm im Überblick:

2. Mai
Haydn: Streichquartett ist Nr. 5 in f-Moll op. 20 (Bearb. f. Saxophonquartett) – Arcis Saxophon Quartett
Schubert: Streichquartett Es-Dur D 87 – Goldmund Quartett
Schumann: Klaviertrio d-Moll op. 63 – Aris Blettenberg (Klavier), Amelie Böckheler (Violine), Michael Bosch (Violoncello)

3. Mai
Mozart: Klaviertrio G-Dur KV 496 – Wandel Trio
Martinu: Klaviertrio Nr. 3 H. 332 (1951) – Trio New Art
Arensky: Klaviertrio d-Moll op 32 – Lux Trio

4. Mai
Stravinsky: Petrushka Suite – Akkordeon-Duo Jeux d‘Anches
Mozart: Fantasie f-Moll KV 594 – Akkordeon-Duo Jeux d‘Anches
Piazzolla: Ballet Tango – Akkordeon-Duo Jeux d‘Anches
Encke: Klaviertrio – Lux Trio
Bruch: Streichoktett – Anush Nikogosyan (Violine), Valerie Steenken (Violine), Philipp Jonas (Violine), Albert Steinberger (Violine), Louis Vandory (Bratsche), Verena Kurz (Bratsche), Johannes Välja (Cello), Lukas Lang (Kontrabass)


Veranstaltungsdetails:
Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater München
Ort: Großer Konzertsaal (Arcisstr. 12)
Zeit: jeweils 19:00 Uhr
Eintritt: 7,– € / erm. 5,– € (Vorverkauf MünchenTicket, Abendkasse)