TEXTGRÖßE A- A= A+
Kulturpreis Bayern für Dr. Kilian Sprau PDF Drucken einem Freund erzählen

Der Münchner Musikwissenschaftler und Liedbegleiter Dr. Kilian Sprau ist am Donnerstagabend im Beisein des Bayerischen Kunst- und Wissenschaftsministers Dr. Ludwig Spaenle im oberpfälzischen Amberg mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet worden. Neben fünf Kunstpreisträgern wurden 32 Absolventen und Doktoranden der bayerischen Kunsthochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten mit dem gemeinsamen Preis der Bay-ernwerk AG und des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geehrt. Der 38-jährige Dr. Sprau erhält die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung als bester Absolvent der Hochschule für Musik und Theater in München für seine Doktorarbeit „Liederzyklus als Künstlerdenkmal. Studien zu Kunstlied und Künstlerrolle in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts am Fall von R. Schumann, Sechs Gedichte von N. Lenau und Requiem op. 90".

Die Kunst- und Wissenschaftspreisträger wurden am Donnerstagabend bei einem Galaabend im Amberger Congress Centrum (ACC) ausgezeichnet. In der Sparte Kunst ging der Kulturpreis Bayern in diesem Jahr an Kabarettist Sigi Zimmerschied, Schau-spielerin Josephine Köhler, Autor Werner Fritsch, Bildhauer Olaf Metzel und Komponist András Hamary. Neben ihnen hat Dr. Kilian Sprau auf Vorschlag der Musikhoch-schule München die Auszeichnung in der Sparte Wissenschaft als bester Absolvent seiner Hochschule erhalten. Darüber hinaus hat der Bayerische Kunst- und Wissen-schaftsminister Dr. Ludwig Spaenle einen Sonderpreis an den Dirigenten Alexander Liebreich verliehen. Der gebürtige Regensburger und international gefragte Gastdirigent führte unter anderem das Münchener Kammerorchester zu Weltruhm.
„Mit unserem Kulturpreis Bayern würdigen wir jedes Jahr verdiente Kulturschaffende und Nachwuchswissenschaftler", erklärte Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel. Die Auszeichnung sei längst zu einer Plattform und einem Netzwerk für Kunst und Kultur in Bayern geworden, ergänzte Gotzel bei der Preisverleihung im oberpfälzischen Amberg. Die Bayernwerk AG und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst haben den Kulturpreis Bayern nun-mehr bereits zum zwölften Mal gemeinsam verliehen.

Studie zu Verhältnis von Kunst und Gesellschaft
Musikhochschul-Absolvent Dr. Sprau erhält den Kulturpreis Bayern für seine Doktorarbeit zu Robert Schumanns Opus 90, das er als Denkmal für den Dichter Nikolaus Lenau und als Beitrag zum Diskurs über die gesellschaftliche Relevanz von Kunst analysiert hat. „Das Resultat meiner Studie besteht in der Feststellung, dass Schumanns Opus 90 vor dem Hintergrund dieser Interpretationskontexte als Liederzyklus aufgefasst werden kann", erklärt Kulturpreisträger Dr. Sprau. „Durch ihre eingehende, die jüngere Forschungsliteratur berücksichtigende Erörterung des Begriffs ‚Liederzyklus‘ leistet die Arbeit auch einen Forschungsbeitrag zur Liedforschung im Allgemeinen", freut sich Musikhochschul-Absolvent Dr. Sprau über die Auszeichnung.

Der Kulturpreis Bayern ist in der Sparte Kunst mit jeweils 5.000 Euro und in der Sparte Wissenschaft mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Die Wissenschaftspreisträger werden von ihrer jeweiligen Hochschule benannt, die fünf Preisträger von einer Fachjury ausgewählt.