TEXTGRÖßE A- A= A+
Moritz Eggert - Professor für Komposition PDF Drucken einem Freund erzählen
Foto: Mara Eggert
Foto: Mara Eggert
Moritz Eggert wurde 1965 in Heidelberg geboren und studierte Komposition und Klavier zunächst an Dr. Hochs Konservatorium (Komposition Klaus Kühnl) in Frankfurt anschließend an den Musikhochschulen in Frankfurt (Klavier Leonard Hokanson), München (Komposition Wilhelm Killmayer) sowie an der Guildhall School for Music and Drama in London (Komposition Robert Saxton).

Als Pianist arbeitet Moritz Eggert mit zahlreichen Künstlern zusammen, sowohl als Solist mit Orchestern, als Kammermusikpartner in dive rsen Formationen wie auch als gefragter Liedbegleiter. 1989 war er Preisträger beim Internationalen Gaudeamus-Wettbewerb für Interpreten neuer Musik.

Als Komponist wurde Moritz Eggert mehrfach ausgezeichnet, so mit dem Kompositionspreis der Osterfestspiele Salzburg, dem Schneider-Schott-Preis, dem 1. Preis beim »Ad Referendum« Wettbewerb der SMCQ in Montréal, dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung und dem Zemlinsky-Preis. Er lebte ein halbes Jahr in Paris als Stipendiat der Cité Internationale des Arts und als Rompreisträger verbrachte er ein Jahr in der Villa Massimo. Seit 2003 ist er ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zusammen mit Sandeep Bhagwati gründete er 1991 das aDevantgarde-Festival für neue Musik junger Komponisten, das 2013 zum zwölften Mal stattfand.

Ein besonderer Schwerpunkt von Eggerts Schaffen liegt im Genre Musiktheater. Bisher schrieb er 12 abendfüllende Werke für Musiktheater, mehrere Kurzopern und zahlreiche Werke für Tanztheater und Ballett, dabei arbeitete er mit Künstlern wie dem Regisseur Hans Neuenfels, dem Librettisten Helmuth Krausser, dem Choreografen Jan Fabre, der Gruppe Fura dels Baus oder Entertainer Harald Schmidt zusammen.

Moritz Eggerts Arbeit war oft im Zentrum medialer Aufmerksamkeit, so schrieb er für die FIFA WM 2006 sowohl ein viel beachtetes »Fußballoratorium« (Die Tiefe des Raumes) als auch die Musik für die Eröffnungszeremonie (Regie: Christian Stückl). Eine Collage aller 22 Mozart Opern (Vom zarten Pol) für das Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele sorgte für kontroverse Reaktionen, ebenso wie sein »Fußballett« für den Wiener Opernball 2008. Für das Pop-Duo 2raumwohnung schrieb er neue Songs und Remixe mit Orchester. Seit einigen Jahren sorgt er auch als »Bad Boy« mit Artikeln für die NMZ und den Bad Blog of Musick für Diskussionen um Musikästhetik und Kulturpolitik.

Seit Oktober 2010 hat Moritz Eggert eine Kompositionsprofessur an der Hochschule für Musik und Theater München inne.

Mehr: http://www.moritzeggert.de